Über mich

Barbara KohlroserIch wurde 1974 geboren, in Zell am See in Salzburg, Österreich. Ich liebe den Wald, das Spazierengehen, Tennis und Boot fahren.

Kindheit

Meine Mutter rauchte und trank während der Schwangerschaft, und ich flüchtete unter Todesangst aus ihrem Bauch, als sie sich hochschwanger mit der Geliebten meines Vaters prügelte.

Meine beiden älteren Schwestern hatte sie bereits weggegeben, diese sollte ich erst viele Jahre später kennenlernen.

Sie schlug mich, und so übernahm das Jugendamt meine Vormundschaft. Mit drei Jahren kam ich in eine Pflegefamilie. Dort fanden weitere Übergriffe statt.

Als ich sieben Jahre alt war, holte mich meine Mutter wieder zu sich. Unser Verhältnis blieb distanziert und geprägt von Vernachlässigung und emotionaler Gewalt.

Mit 17 Jahren ging ich als Kindermädchen nach London, wo ich die gesamten 90er Jahre verbrachte.

London

Ich modelte (um endlich gesehen und geliebt zu werden), und zeitgleich mit den ersten Aufträgen verschlimmerte sich meine Essstörung so sehr, dass ich begann, mir Hilfe zu suchen. Einige unzufriedenstellende Erstgespräche später fand ich in der wunderbaren Claire Gabriel eine liebevolle Therapeutin, die mich über längere Zeit begleitete.

Von der wohltuenden Wirkung der Rebirthing-Sitzungen (eine Kombination aus Atemtechnik, Gesprächen und Affirmationen) angetan, ließ ich mich 1994 zur Rebirthing Practitionerin ausbilden. Mehrere Jahre in Folge assistierte ich beim Seminar Loving Relationships Training (LRT) mit Bob und Mandy Mandel.

Salzburg

Nach meinen Lebejahren in London sollte nun für mich ein geordnetes Leben beginnen. Kurz nach der Sonnenfinsternis im August 1999 kehrte ich in meine Heimat zurück und begann in der Stadt Salzburg mein Informatikstudium. Ich unterrichtete Computerkurse und arbeitete in einem Internetcafé, bis ich 2008 bei der Wüstenrot Bausparkasse als Software-Entwicklerin begann und später in die Netzwerktechnik wechselte.

2010 ließ ich mich von Rudolf Kronreif zur NLP Practitionerin ausbilden (Spirituelles NLP) und besuchte weitere Seminare bei ihm: "Leben aus dem Herzen", "Wer bin ich" und Reiki I und II.

Bei meinem NLP Kollegen Günter Jungbauer nahm ich regelmäßig an Aufstellungen teil. Dabei lernte ich viel über Beziehungsdynamiken.

2015 fuhr mir der Schreck in alle Glieder, als ich die Diagnose Borreliose bekam. Ich beschäftigte mich intensiv mit dem Thema und war bald wieder gesund. Mein in dieser Zeit erworbenes Wissen teile ich auf meinem Blog Borreliose Natürlich Heilen und in den E-Books Borreliose – Wissen & Selbsthilfe und Borreliose – Das Rätsel ist gelöst.

Berlin

2018 gründete ich ein Unternehmen (einen Onlineshop für Geschenke), und zog nach längerer Fernbeziehung von Salzburg nach Berlin, wo ich in die IT-Projektleitung wechselte.

Im darauffolgenden Jahr erlernte ich die Neurografik-Methode: kreatives Malen, das unbewusste Bilder sichtbar macht und angeblich im Gehirn Neuronen vernetzen soll. Ich fand einfach die Bilder schön und hatte Freude am Malen.

Anfang 2019 besuchte ich mehrere Workshops von Dr. oec. Katharina Friedrich, u. a.: Sehen ohne Augen (Wahrnehmung über den inneren Sehstrahl), wo ich lernte, meiner Intuition mit verbundenen Augen zu vertrauen.

Am NLP Institut Berlin intensivierte ich die Anwendung und Leitung der Prozesse von Byron Katie, bekannt als "The Work".

Maria Sanchez machte mich 2019 mit ihren Vorträgen zum Thema „Emotionale Selbstbegleitung“ neugierig auf mehr – so besuchte ich ihren Kurs "Essential Core".

Meine lebenslangen, scheinbar unerklärlichen Bauchschmerzen bereiteten mir wieder vermehrt Kummer. Ich probierte es mal wieder mit einer Heilpraktikerin. Als auch diese mit ihrem Latein am Ende war und ihr Bioresonanzgerät als Ursache emotionales Trauma anzeigte, drückte sie mir das Buch Mein Körper, Mein Trauma, Mein Ich von Prof. Dr. Franz Ruppert in die Hand. Ich verschlang es und erlebte kurz darauf meine erste eigene, sehr spannende Selbstbegegnung.

In der IoPT fand ich, was ich mein Leben lang gesucht hatte. Ich war sofort und bin nach wie vor Feuer und Flamme für diese ausgesprochen hilfreiche Methode.

2020 folgten weitere Ausbildungen:

  • Identitätsorientierte Psychotraumatherapie (IoPT) nach Prof. Dr. Franz Ruppert bei Catherine Xavier
  • Teilnahme am 5. IoPT Kongress "Leben oder Überleben"
  • Dami Charf: "Entwicklungstrauma und frühe Verletzungen erkennen und heilen. Kontakt, Beziehung und Sicherheit in der Psychotherapie"
  • Kurs des Friedensforschers Daniele Ganser: "Werde Peacemaker und stärke die Friedensbewegung"
  • Satsang mit Yod Udo Kolitscher: "Das Geheimnis der Liebe" am Biotic Institute

2021:

  • Dami Charf: Onlinekongresses Trauma & Beziehung
  • TCM Ernährungsberatung anhand von Gesichtsmerkmalen bei Eric Standop
  • Im Moment lerne ich für die Heilpraktikerüberprüfung für Psychotherapie

Ein- bis zweimal pro Monat arbeite ich an eigenen Themen. Ich bilde mich mit Fachliteratur weiter und lerne von Selbstbegegnungen meiner KollegInnen, KlientInnen und anderen Menschen laufend dazu. Des weiteren praktiziere ich "Ehrliches Mitteilen" nach Gopal Norbert Klein und biete dies auch an.

Es ist mir ein Anliegen, dass über Traumata gesprochen wird, denn viele Menschen leiden unsäglich unter den Folgestörungen, oft ohne zu wissen, dass diese keine Schwäche oder Schicksal sind, sondern konkrete Ursachen haben. Ich wünsche mir, dass wir als Gesellschaft anfangen hinzusehen, dass wir aufhören, Gewalt und Vernachlässigung zu verharmlosen, und wieder ins Fühlen kommen, in die Verbindung mit uns selbst und infolge mit anderen.

Deshalb fange ich bei mir an, und wenn du magst, unterstütze ich auch dich sehr gerne dabei – mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meiner ganzen Aufmerksamkeit.

Wenn du dir ein eigenes Thema ansehen möchtest, vereinbare gerne einen Termin mit mir.